Den Hambacher Forst erhalten!

Der Hambacher Forst hat eine über mehrere Jahrtausende alte Geschichte. Ursprünglich war er einmal ein mindestens 12.000 Hektar großes Waldgebiet. Heute ist davon nur ein kleiner Teil davon übrig. Diese grüne Lunge wurde geopfert, weil wirtschaftliche Interessen im Mittelpunkt standen. Ein Braunkohlevorkommen lag und liegt noch unter dem Waldgebiet.

DIE VIOLETTEN stehen für Nachhaltigkeit und Tiefenökologie. Die Vernichtung des Hambacher Forstes ist ein Frevel an der Natur und muss aufgehalten werden!

Seit sechs Jahren kämpfen Aktivisten gegen die sinnlose Rodung dieses Waldes. Nicht nur die Bäume sind die Opfer, sondern auch die Kulturdenkmäler, die unwiderruflich verloren sind, und ebenso die Dörfer, die aus Profitgier sinnlos zerstört wurden!

Von den Lobbyisten und den Managern des RWE-Konzerns wird die Stromgewinnung als Argument in den Vordergrund geschoben. Aber wir brauchen den Strom aus Braunkohle nicht! Die alternative Stromgewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und anderen noch weiter zu erforschenden Möglichkeiten macht die Energiegewinnung aus Braunkohle überflüssig.

DIE VIOLETTEN fordern den Erhalt des Hambacher Forstes, der Lebensraum vieler Spezies ist und seinen Teil zum Klimaschutz beiträgt. Durch die Waldrodungen werden viele Tonnen CO­2 freigesetzt.

 

Autoren: Andreas Hotz und Dietmar Ostwald

 

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.